Pfadfinden in einer globalisierten und transnationalen Welt

Pfadfinden in einer globalisierten und transnationalen Welt - Bildungsherausforderungen des 21. Jahrhunderts
(Tagungsvortrag ohne Veröffentlichung im Tagungsband)

Prof. Dr. Annette Scheunpflug, Bamberg

 


Zusammenfassung:

In diesem Beitrag wird vor dem Hintergrund einer Beschreibung von Globalisierung und Transkulturalität sowie den Ergebnissen einer empirischen Studie zu Jugendbegegnungsreisen das Lernpotenzial internationaler Pfadfinderbegegnungen diskutiert.

In einem von der DFG-geförderten qualitativ-empirischem Forschungsprojekt untersuchten wir Mitglieder deutscher, ruandischer und bolivianischer Gruppen junger Erwachsener, die im Rahmen von Jugendbegegnungsreisen das jeweils andere Land kennenlernten oder durch Jugendliche eines anderen Landes besucht wurden. Im Sample waren mehrere Pfadfindergruppen. Mit den Teilnehmenden der Begegnungsreisen wurde ein halbes bis drei Jahre nach der Reise in ihrem Heimatland und in ihrer Mutter- bzw. Verkehrssprache Gruppendiskussionen durchgeführt und diese nach der dokumentarischen Methode (vgl. Bohnsack 2008) ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass transkulturelle und weltgesellschaftliche Orientierungen nach Begegnungen abhängig sind von der Art der Organisation, mit der Jugendliche reisen. Die Befunde werden hier mit einem Schwerpunkt auf die Jugendliche aus Pfadfinderverbänden vorgestellt und diskutiert.

Netzwerke


Kontaktdetails
Tel. +49 (0)2404 20453
Martin Lochter

© Copyright Pfadfinder HIlfsfond e.V.