Freitag, 22 Oktober 2021

Profil der Fachtagungen

Die Veranstaltungsreihe Fachtagung Pfadfinden versteht sich als langfristig angelegte wissenschaft­liche Auseinandersetzung mit der Pfadfinder:innenbewegung.

Sie ist eine Initiative des Pfadfinder Hilfsfond e.V. (PHF) und steht unter seiner Trägerschaft. Veran­staltet wird sie – als Wochenendveranstaltung in zweijährlichem Turnus – durch die Kooperation Fachtagung Pfadfinden.

Die Pfadfinder:innenbewegung ist eine internationale, weltanschaulich und politisch unabhängige Erzie­hungsbewegung, die jungen Menschen aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen offensteht. Sie hat das Ziel, die Persönlichkeitsentwicklung und das gesellschaftspolitische Engagement zu fördern – dies auf den Grundlagen und mit Hilfe der Methodik ihres Gründers Lord Robert Baden-Powell, der die Pfadfinderbewegung (seinerzeit nur Jungen) im Jahre 1907 in England gründete. Pfadfinderinnen gibt es seit 1910. Heute gehören der Bewegung welt­weit mehr als 40 Millionen Kinder und Jugendliche an.

Pfadfinden in Deutschland zeigt ein breites und vielfältiges Spektrum an qualifizierter Jugendarbeit. Der bundesweite Förderverein (PHF) mit und für Pfadfinder:innen hat es sich zur Aufgabe gemacht, erstmals verbandsübergreifend eine systematische wissenschaftlich fundierte Aus­einandersetzung mit der Pfadfinder:innenbewegung, ihrer pädagogischen Grundkonzeption, den geschicht­lichen Wandlungsprozessen und ihrer aktuellen und zukünftigen gesamtgesellschaftlichen Bedeutung anzustoßen und zu etablieren.

Wir sind davon überzeugt, dass das Erfolgsrezept – Wissenschaftliche Leitung durch namhafte Wis­senschaftler aus verschiedenen Universitäten und organisatorische Leitung durch ein Team engagierter Pfadfinder:innen verschiedener Verbände – weiter trägt und die ehrenamtliche Durchführung sowie eine tragfähige Finanzierung längerfristig gelingen wird. Die seit 2016 bestehende Kooperation Fachtagung Pfadfinden, der zur Zeit der Ring deutscher Pfadfinder- und Pfadfinderinnenverbände (rdp), der Deutsche Pfadfinderverband (DPV), der Verband Deut­scher Altpfadfindergilden (VDAPG) sowie der Verband der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Österreichs (PPÖ) angehören, bietet nunmehr eine breite Basis zur Fortführung der Tagungsreihe.

 

Rückblick:

Die 1. Fachtagung Pfadfinden 2010 unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Eckart Conze und Prof. Dr. Matthias D. Witte, beide Philipps-Universität Marburg, erhielt bereits großen Zuspruch im Fachpublikum. Der zugehörige Tagungsband trägt den Titel »Pfadfinden. Eine globale Erziehungs- und Bildungsidee aus interdisziplinärer Sicht« und wurde im Springer VS-Verlag herausgegeben.

Aufgrund des großen Interesses an der wissenschaftlichen Aufarbeitung des Generalthemas „Pfadfinder:innenpädagogik“ fand zwei Jahre später die 2. Fachtagung Pfadfinden 2012 am gleichen Ort statt. Während sich die erste Tagung mit der geschichtlichen Entwicklung der Pfadfinder:innen in Deutsch­land aus interdisziplinärer Sicht auseinandergesetzt hatte, standen nunmehr Gegenwartsdiagnose und Zukunftsorientierung der Pfadfinder:innenbewegung im Fokus. Das zugehörige Buch erschien 2013 wiederum im Springer VS-Verlag, herausgegeben von Matthias D. Witte und Yvonne Niekrenz unter dem Titel »Aufwachsen zwischen Traditions- und Zukunftsorientierung – Gegenwartsdiagnosen für das Pfadfinden«.

Der dritte Tagungsband »International und weltoffen? Das Pfadfinden als weltweite Kinder- und Jugendbewegung« fußt auf den Beiträgen der 3. Fachtagung Pfadfinden, die im Februar 2014 in Mainz in Zusammenarbeit mit dem Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Matthias D. Witte und Dr. Yvonne Niekrenz, Universität Rostock, stattgefunden hat.

Die 4. Fachtagung Pfadfinden unter der wissenschaftlichen Leitung der Professoren Dr. Wilfried Breyvogel und Dr. Helmut Bremer fand vom 19. bis 21. Februar 2016 in Oberwesel statt und stand unter dem Thema »Pfadfinderische Beziehungsformen und Interaktionsstile«. Die Tagungsergebnisse wur­den in bewährter Form wieder im Springer VS-Verlag veröffentlicht.

Die 5. Fachtagung Pfadfinden vom 13.-15.04.2018 in Mülheim/Ruhr stand unter dem Arbeitstitel „Die Pfadfinderbewegung zwischen Jugendkultur und Übergangsritual“. Am Ende der Tagung wurde Prof. Dr. Wilfried Breyvogel feierlich aus dem Wissenschaftsteam verabschiedet. Prof. Dr. Helmut Bremer übernahm nunmehr die Leitung des Wissenschaftsteams. 2019 erschien dann wieder im VS-Verlag der fünfte Fachband mit dem Titel „Die Pfadfinderinnen in der deutschen Jugendkultur“, mit 338 Seiten der bislang umfangreichste.

Im gleichen Jahr konnte dann zusätzlich zu den Professoren Bremer und Düsseldorff Prof. Dr. Wiebke Riekmann von MSH Medical School Hamburg gewonnen werden. Sie verstärkt ab jetzt das Team bei der Planung der Tagung 2020 in Mainz, die jedoch aufgrund von Corona ins Jahr 2021 verschoben werden musste.

Vom 5.-7.11.2021 soll nun die 6. Fachtagung Pfadfinden (nach 2014 wiederum) in Mainz stattfinden. Das Thema ist „Pfadfinder:innenbewegung und Demokratie“. Die Tagung wird substantiell durch die Bundeszentrale für politische Bildung Berlin gefördert.

Einzelheiten über Tagungsbeiträge und Referentinnen bzw. Referenten sind im Archivbereich von www.fachtagung-pfadfinden.de zu­sammengefasst.

--------------------------

 

Stand: 21.03.2021 © Team Fachtagung Pfadfinden

 

Schirmherrschaft

 

Die Kooperation Fachtagung Pfadfinden hält eine Schirmherrschaft durch eine hochrangige Persönlichkeit für ein wichtiges Element der öffentlichen Wahrnehmung der Veranstaltungsreihe Fachtagung Pfadfinden.

 

Rückblick: 

Fachtagung 2018

 

Grußwort des Schirmherrn
Armin Laschet

Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen

Ich begrüße Sie herzlich bei uns in Nordrhein-Westfalen und freue mich sehr, dass die 5. Fachtagung in einem Land stattfindet, in dem die große internationale Gemeinschaft der Pfadfinder seit jeher besonders stark vertreten ist.

 

Seit ihrem Entstehen vor gut 100 Jahren hat diese Gemeinschaft nichts von ihrer Bedeutung verloren, im Gegenteil: ln einer Zeit, in der oft zu Recht über einen weit verbreiteten Egoismus und eine zunehmende Respekt- und Rücksichtslosigkeit geklagt wird, werden die Tugenden und Werte unserer Pfadfinder gerade für junge Menschen immer wichtiger. Denn Pfadfinder zu sein bedeutet, gemeinsam unterwegs zu sein, zusammen neue Erfahrungen zu machen, kleine Abenteuer zu teilen und natürlich auch nicht nur die Schönheit der Natur hautnah zu erleben, sondern auch mitvereinten Kräften ihren Widrigkeiten zu trotzen. Hier lernen sich Kinder und Jugendliche kennen und bringen ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken zum Wohl der ganzen Gruppe ein.

 

ln diesem Jahr beschäftigt sich die Fachtagung mit "Jugendkulturen und Übergangsritualen", also mit der Frage, wie junge Menschen auch in Zukunft für die Gemeinschaft der Pfadfinder gewonnen werden können. Dies wissenschaftlich zu untersuchen und neu gewonnene Erkenntnisse in die praktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einfließen zu lassen, ist und bleibt sehr wichtig.

 

Als ihr Schirmherr wünsche ich eine spannendeTagung und hoffe, dass Sie abseits Ihres Programms etwas Zeit finden, unser schönes Land Nordrhein-Westfalen kennenzulernen.

 

 Armin Laschet

 

Fachtagung 2016

MP Dreyer Biscotti 4778 1

Grußwort der Schirmherrin
Malu Dreyer

Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz

Sehr geehrte Herren und Damen, liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Fachtagung Pfadfinden,

als Schirmherrin der Fachtagung Pfadfinden 2016 in Oberwesel übermittle ich allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen meine herzlichen Grüße.

Pfadfinder sein bedeutet, gemeinsam unterwegs zu sein, Erfahrungen und kleine Abenteuer zu teilen, aus dem Alltag zu entfliehen und oftmals fest mit der Natur verbunden zu sein. Das Pfadfinderleben findet gemeinsam in Gruppen statt – hier lernen sich Kinder und Jugendliche kennen und bringen sich nach den eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten ein.

In diesem Jahr beschäftigt sich die Fachtagung Pfadfinden unter der wissenschaftlichen Leitung der Professoren Dr. Wilfried Breyvogel und Dr. Helmut Bremer mit der Untersuchung von „Pfadfinderischen Beziehungsformen und Interaktionsstilen“. Ich schätze das Vorhaben sehr, das Pfadfinden wissenschaftlich zu untersuchen und die gewonnenen Erkenntnisse dann in die praktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Pfadfindergruppen zu übertragen.

Ich wünsche allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Tagung eine bereichernde Zeit in Oberwesel und hoffe, dass Sie neben Ihrer wertvollen Arbeit auch die Zeit finden werden, die Gastfreundschaft und einzigartige Landschaft des Oberen Mittelrheintals zu entdecken.

Malu Dreyer

 

Fachtagung 2014

Grußwort des Schirmherrn
Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Horst Köhler

Mit Freude habe ich die Schirmherrschaft für die Tagungsreihe »Fachtagung Pfadfinden« übernommen, denke ich doch gern an meine eigene aktive Zeit bei den Pfadfindern zurück. Dieser Zeit verdanke ich wichtige Impulse für meine persönliche Entwicklung.

Ich beglückwünsche deshalb den Pfadfinder Hilfsfond e.V. zu seiner Initiative, diese Fachtagungsreihe ins Leben zu rufen, und ebenso die Universitäten Marburg und Mainz, die die Idee des PHF aufgenommen und die wissenschaftliche Leitung übernommen haben. Erstaunlicherweise hat es nämlich bis zu dieser Fachtagungsreihe in Deutschland kaum eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Pfadfinden“ gegeben. Und das angesichts einer über 100 Jahre alten, weltweiten Jugendbewegung. Nur in sechs Staaten der Welt gibt es keine Pfadfinder: Andorra, VR China, Kuba, Laos, Myanmar und Nordkorea.

Es erscheint mir deshalb richtig und wichtig, die Pfadfinderei und ihren weltweiten Erfolg auch bei uns wissenschaftlich zu untersuchen und die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dieser Forschung sowohl für die Zukunft der Pfadfinderei selbst, als auch für das gesamte Feld der Jugend-Pädagogik zu erschließen.

Ich begrüße, dass Sie dabei auch vor schwierigen und selbstkritischen Fragen von Toleranz und Religion nicht Halt machen und sich aktiv mit der sich durch Globalisierung und Technologie verändernden Freizeitwelt der heutigen Jugendlichen auseinandersetzen.

Die Themenauswahl 2014 verspricht also eine höchst interessante Tagung, zu der ich Referenten und Teilnehmern ein gutes Gelingen wünsche.

Mit einem herzlichen Gut Pfad!

Horst Köhler

 

Konzept

Hier sind die für die gesamte Veranstaltungsreihe Fachtagung Pfadfinden grundlegenden Informationen zusammengestellt.

Publikationen

 

Der jeweilige Tagungsband erscheint ca. ein Jahr nach Tagungsende in einem anerkannten wissenschaftlichen Fachverlag. Der Tagungsband ist im Tagungsbeitrag enthalten und wird den Tagungsteilnehmern kostenfrei zugeschickt.

Die Tagungsbände 2010, 2012 und 2014 sind bei Springer VS erschienen. Der Tagungsband 2016 wird Ende des 1. Quartals 2017 erscheinen.

Kontakt

logoKontaktdetails
Tel. +49 (0)221 80 13 55 55
Joerg Krautmacher

  

Konto

VolksbankViersen
IBAN: DE06 3146 0290 0202 7000 39

Suche